Info

Kontakt

Ordnungsamt / Standesamt
Ordnungsamt / Standesamt
Ordnungsamt: Beblingerstr. 3 und 1 \ Standesamt: Rathausplatz 2
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-23 27
Fax (07 11) 35 12-55 34 15
Geschäftsstelle Kommunale Kriminalprävention
Telefon (07 11) 35 12-22 24

Schreiben Sie uns!

[Kontaktformular]

Stimmen

"Zivilcourage heißt, für ein öffentliches Klima einzutreten, in dem sich auch Minderheiten, Fremde und Schwache sicher aufgehoben fühlen können."
(Johannes Rau)

Downloads

  • Sehen. Verstehen. Handeln
    Tipps für viele Situationen
    [Flyer] (1 MB)
  • Für mehr Infos: Broschüre zum Projekt
    [Broschüre] (1,7 MB)
  • Immer dabei: Die Notfallkarte
    [Notfallkarte] (129 KB)
  • Wie mutig bin ich selbst?
    [Checkliste] (16 KB)

Präsenz zeigen

Zivilcourage zeigt Präsenz

Um die Öffentlichkeit für mehr Zivilcourage zu sensibilisieren sind wir jedes Jahr bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen und Festen mit dabei.

Eßlinger Zeitung Lauf

Jedes Jahr sind die Esslinger Hasen beim Eßlinger Zeitung Lauf dabei. Die leuchtend grünen Hemden mit dem weißen Zivilcourage Hasen Aufdruck sind stets mindestens im Mittelfeld zu sehen. Und so hieß es auch 2016 wieder: Laufend Zivilcourage zeigen

Und mit Platz 38 in der Teamwertung hat sich unser kleines Zivilcourage - Team gegen viel Konkurrenz sehr gut geschlagen! Gut gestimmt und liebevoll verabschiedet starteten Irene, Johannes, Marco, Michael, Siegfried und Simon auf die 10-Kilometer-Strecke und natürlich kamen alle ans Ziel. Neben der beachtlichen Teamwertung gab es auch kleine persönliche Triumphe,  wenn die persönliche Bestzeit unterboten wurde.

Rückblick

2015 - Was für ein Wetter, was für ein Wettkampf und was für tolle Ergebnisse!
Bei tropischen Temperaturen sind dieses Jahr acht Läuferinnen und Läufer angetreten, um im kiwigrünen  Shirt den Gedanken der Zivilcourage durch die Stadt zu tragen. Alle haben ihr Bestes gegeben, haben die drei Runden durchgehalten und sind zum Glück gesund im Ziel angekommen. Herzlichen Glückwunsch! Unser Team belegte den wunderbaren 14. Platz.

2013 - Platz 31 von 69
Das kleinere Team von 2013 hat sich gegen größte Konkurrenz Platz 31 von 69 gesichert. Heinz Reutter, unser Senior-Läufer hat sich nach nur kurzer Vorbereitungszeit mit großer Energie ins Läufergetümmel gestürzt und ist für sich selbst auch einen kleinen Rekord gelaufen.

Dominique Steidel, Johannes Hartmann, Marco Schöpf, Heinz Reutter und Vaia Tsiarea (von links nach rechts) können stolz sein auf ihre Leistung


2012 - Der Höhepunkt unserer bisherigen Beteiligung
OB Dr. Jürgen Zieger  verstärkte unser Team und trug dazu bei, dass die Hasen den 11. Platz erkämpften.

Heinz Reutter 2

Der "Esslinger Hase" hat es am So, 28.09. bei den Stadtmeisterschaften im grünen Hasentrikot auf das Siegertreppchen geschafft! Wir sind stolz und gratulieren herzlich!


Kinderfest in der Bahnhofstraße

Jedes Jahr findet in der Esslinger Bahnhofstraße das alljährliche Kinderfest der Straßengemeinschaft Bahnhofstraße statt. Wir waren auch wieder dabei und haben dieses Mal unsere neuen Fahnen vorgestellt: eine von Susanne Deß, der Leiterin der Esslinger Volkshochschule und zwei, die von SchülerInnen der Realschule Oberesslingen gestaltet wurden.

Die kleineren Kinder können sich an unserem Informationsstand im "Hasen fischen" üben und ein kleines Geschenk gewinnen, während sich die Eltern mit uns über Zivilcourage und unsere Initiative unterhalten.

Aktivtag des Stadtseniorenrats

Am 10. Juli veranstaltete der Esslinger Stadtseniorenrat einen Aktivtag im Dick. Ursula Lehr, die ehemalige Familienministerin und führende Wissenschaftlerin in der Erforschung und Getsaltung des Alters, war die Gastrednerin. "Wer keine Aufgabe hat, gibt sich auf", sagte die rüstige 83-Jährige, Eigenverantwortung und Mitverantwortung übernehmen ist ganz wichtig für das eigenständige, selbst bestimmte Leben im Alter.

An unserem Informationsstand konnten wir interessante Gespräche mit TeilnehmerInnen führen. Durch Erfahrungen, die mit dem älter werden einhergehen, entstehen manchmal mehr Ängste vor Gefahren, als gerechtfertigt sind. Tatsächlich werden ältere Menschen verhältnismäßig selten Opfer von Gewaltkriminalität. Dennoch ist es wichtig, darüber zu sprechen und auch zu wissen, wie man Gefahren richtig einschätzen kann und was man tun kann. Zu unserem Trainingsangebot gehört im übrigen auch die "Selbstbehauptung für Senioren".

Theodor-Haecker-Preis 2013

Am 5. Mai wurde Dr. Leyla Yunus, Leiterin des Instituts für Frieden und Demokratie in Baku, Aserbeidschan der Theodor Haecker-Preis 2013 verliehen. Leyla Yunus, so der Laudator Georg Restle, Leiter der ARD-Monitor-Redaktion, ist „eine der Frauen, die mich während meiner Korrespondentenzeit in Moskau mit am meisten beeindruckt hat. Wegen ihres Mutes, ihrer Unbeugsamkeit, ihrer Weltoffenheit und ihrer Klugheit – in der Tat: eine wahrhaftige Weltbürgerin und eine aufrechte Kämpferin fü demokratische Grundwerte und Menschenrechte!

Im Politischen Forum, das nach der Preisverleihung in der Volkshochschule Esslingen stattfand, diskutierten Leyla Yunus und Georg Restle miteinander und dann auch mit dem Publikum über die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage in Aserbeidschan. In der lebhaften Diskussion wurde deutlich, wie schwierig, ja wie gefährlich es sein kann, für Menschenrechte und Demokratie einzutreten. Und es ist wunderbar tröstlich, dass es immer wieder Menschen gibt, wie Leyla Yunus, die aufstehen und friedlich und hartnäckig für Ihre Ziele eintreten.

Das Politische Forum mit Leyla Yunus war eine Kooperationsveranstaltung von Volkshochschule, Kulturamt und dem Referat für Chancengleichheit. 
amnesty international - Ortsgruppe Esslingen, Frauen helfen Frauen e.V., Wildwasser e.V. und unsere Initiative Zivilcourage, waren mit Informationsständen vertreten.

Weitere Informationen
www.esslingen.de/theodor-haecker-preis
Eßlinger Zeitung

Für Zivilcourage - Gegen Rechts

Am 4. Februar fand in der Fellbacher Schwabenlandhalle eine Benefizveranstaltung "Für Zivilcourage – gegen Rechts" statt. Innenminister Reinhold Gall betonte, dass es sehr wichtig ist, dass sich die Bürgerinnen und Bürger gegen Rassismus und Rechtsextremismus engagieren. Vor allem junge Menschen müssen ermutigt werden, hinzuschauen und zu handeln, wenn sich in ihrem Umfeld Diskriminierung und Bedrohung zeigen. Fetzige Musik brachte unter anderem die Rockgruppe "Crime Stop".

Die "Initiative Sicherer Landkreis Rems-Murr e.V." und das "Albbündnis für Menschenrechte gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" waren Empfänger der Spendensammlung.

Wir waren mit unserem Informationsstand vertreten und konnten gute Gespräche führen und nützliche Kontakte herstellen.